Psychomotorik ist ein Ansatz, welcher von Wechselwirkung zwischen Psyche und Bewegung ausgeht. Handeln, Fühlen, Bewegen und Wahrnehmen beeinflussen sich gegenseitig. Dies ermöglicht das ganzheitliche Lernen und die Entwicklung von wichtigen Kompetenzen. Ein bedürfnisorientiertes, erlebnisreiches Bewegungsangebot führt die Kinder zum selbstgesteuerten handeln, ermöglicht ihnen, angemessen mit ihrer Umwelt in Interaktion zu treten, bietet Lösungsstrategien in Konfliktsituationen und ermöglicht dadurch, die eigene Persönlichkeit zu entwickeln. Über Eigenerfahrung erschließt sich das Kind handelnd seiner Umwelt und erfährt dadurch Kompetenzerweiterung auf den Ebenen der Ich-Kompetenz, der Sach-Kompetenz und der Sozial-Kompetenz.